Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Educación Popular in der Praxis

 
Sabrina Inés Heinrich

Educación Popular in der Praxis
Artikel Nr.: 323
ISBN: 978-3-86585-323-3
ISSN: 1612-2305
Seitenanzahl: 177

Preis: 22,90 EUR
(inkl. 7% MwSt.)

Anzahl:

Merkzettel
Inhalt:

1 Einleitung

2 Macht mit – macht Euch stark! Peer-Education – Ein gesundheitspräventiver Ansatz
2.1 Die Bedeutung von Peer und Peergruppe
2.2 Definition und Zielsetzungen
2.3 Rolle von Peer-Educators
2.4 Handlungsansätze
2.5 Theoriebezüge

3 Educación Popular – Ein pädagogisches Konzept für die Praxis von Peer-Education .
3.1 Partizipation als Prozess der Stärkung
3.2 Die Methodologie der Educación Popular
3.3 Spiralenmodell
3.4 Methoden
3.4.1 Partizipative Techniken
3.4.2 (Straßen-)Theater
3.5 Zusammenfassung und Kritik

4 Gesundheitsprävention in Nicaragua – Zur Situation von
HIV/AIDS in einem „jungen“ Land
4.1 Primary Health Care – Ein geschichtlicher Exkurs
4.2 Zur Aktualität von HIV/AIDS
4.3 Sexualität und HIV/AIDS im Jugendalter
4.4 Politische und soziokulturelle Faktoren

5 CISAS – HIV-Prävention mit, von und für junge Menschen in Nicaragua
5.1 Hintergrund und Geschichte
5.2 Philosophie und Ziele
5.3 Ansatz und Programme
5.4 Initiierung von Peer-Education am Beispiel des Projekts
“Chavalada y jóvenes, actores educativos unidos en prevención del SIDA”

6 Methodische Vorgehensweise
6.1 Forschungsansatz
6.2 Datenerhebung
6.3 Datenauswertung

7 Peer-Education in der Praxis - Die Anwendung der
Methoden der Educación Popular in der HIV-Prävention
7.1 „Grupo Palo de Lapa“ - Interaktive Workshoparbeit
7.1.1 Projektbeschreibung
7.1.2 Projektanalyse
7.2 „Grupo del Teatro Esperanza“ – Straßentheater
7.2.1 Projektbeschreibung
7.2.2 Projektanalyse
7.3 „Grupo Payasitos “ - Straßentheater mit Clowns
7.3.1 Projektbeschreibung
7.3.2 Projektanalyse
7.4 Theoretische Reflexion

8 Fazit und Ausblick



Weitere Informationen
Autorentext:
Vielfältige Faktoren verstärken das Risiko der Infektion mit HIV. Um diese Situation zu verändern, gilt es die Strukturen, die Vulnerabilität schaffen und aufrecht erhalten, zu ändern. Die vorliegende Studie stellt die Arbeit der nicaraguanischen Nichtregierungsorganisation Centro de Información y Servicios de Asesoría en Salud (CISAS) vor, die seit mehr als 20 Jahren junge Menschen dabei unterstützt, ein selbstbestimmten Leben zu führen.
Basis aller Arbeit ist hierfür die aktive Partizipation der Zielgruppe. Mit Hilfe der Methoden der Educación Popular werden junge Menschen sowohl für die Thematik HIV/AIDS sensibilisiert als auch dazu befähigt, eine aktive Rolle im Kampf gegen die Epidemie zu übernehmen. Als junge Peer-Educators engagieren sie sich dafür, Informationen an andere junge Menschen in ihrem Umfeld weiterzugeben.
Es wird der Frage nachgegangen, wie durch die Methoden der Educación Popular unterstützende Instrumente für die Umsetzung von Peer-Education in der HIV-Prävention mit jungen Menschen eingebracht werden. Hierzu werden besonders die Beispiele der partizipativen Workshoparbeit, des Straßentheaters und des Straßentheaters mit Clowns näher untersucht.