Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Jahrbuch 19: Kultur und Sprache - Paulo Freire und die semantische Theorie

 
Joachim Dabisch (Hrsg.)

Jahrbuch 19: Kultur und Sprache - Paulo Freire und die semantische Theorie
Artikel Nr.: 019
ISBN: 978-3-86585-019-5
Seitenanzahl: 144

Preis: 24,90 EUR
(inkl. 7% MwSt.)

Anzahl:

Merkzettel
Inhalt:

Al Imfeld † : Afrikanische Literatur als Widerstand

Almut Seiler-Dietrich: Die französische Sprache in Afrika

Thomas Friedrich: Anfänge afrikanischer Literaturarbeit

Heidemarie Seifertt: Ein Besuch im Buchladen

Heinz-Peter Gerhardt: Migration und Ehrenamt

Heinz-Peter Gerhardt u. Franz-Josef Zeheter:  Peter GerhardtDeutschkurse in Unterfranken. Ein Fachgespräch

Franz-Josef Zeheter: Über die Geringschätzung des Ehrenamts

Manfred Peters: Sprache und Kreativität

Arnold Köpcke-Duttler: Kampf als Befreiungspraxis

Jos Schnurer:Deutschland als Einwanderungsland

Michael Pleister: Flüchtlinge in Deutschland

Heinz-Peter Gerhardt : Zur Verströmung des Bildungswesens

Jos Schnurer. Wertvorstelllungen über Asyl und Migrationen

Joachim Dabisch: Interkulturelle Pädagogik als Antwort auf Entfremdung

Friedrich Denk: Intensives Lesen am Gymnasium

Fabian Lehmann: Ein Haus für die Oper in Afrika



Weitere Informationen
Autorentext:
Sprache dient gleichermaßen zur Befreiung von Kolonialismus und Rassismus wie auch der kolonialen und imperialen Unterdrückung. Paulo Freires Ansatz ist es somit, die Teilnehmer einer Gruppe von Menschen anzuleiten ihre soziale, kulturelle und politökonomische Situation zu hinterfragen, generative Wörter zu kodieren, daraus ihre konkrete Lage und ihre Einstellungen zu hinterfragen und mit einfachen Mitteln Ansätze der Veränderung zu erproben. Dieser Weg ist qua se politisch und hat seine eigene Bedeutung in mannigfachen Alltagssituationen. Er ist von Natur aus sowohl dialogisch als auch situativ und mündet ein in ein Projekt direkter Aktion. Die Orientierung auf ein sich anschließendes Projekt hat immer eine politische Bedeutung. Dies kann die Hinwendung zu einer Arbeit mit Geflüchteten sein, ein Demokratieprojekt im Kindergarten, ein Literaturprojekt an einer Schule, ein freies Theaterspiel mit wechselnden Rollen.