Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Englischunterricht für Erwachsene. Die Chancen einer dritten Sprache?

 
Telma Gharibian

Englischunterricht für Erwachsene. Die Chancen einer dritten Sprache?
Artikel Nr.: 314
ISBN: 978-3-86585-314-1
ISSN: 1612-2305
Seitenanzahl: 154

Preis: 20,90 EUR
(inkl. 7% MwSt.)

Anzahl:

Merkzettel
Inhalt:

Die Chancen einer dritten Sprache?



Weitere Informationen
Autorentext:
Fremdsprachenkenntnisse gelten heute als Zusatzqualifikation auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt mittlerweile kaum eine Stellenanzeige, die nicht Englischkenntnisse notwendig voraussetzt. Dazu kommt, dass sich die internationalen Verflechtungen in den wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Bereichen vergrößern und die englische Sprache mittlerweile den inoffiziellen Status einer Weltsprache erlangt hat. Das Interesse an den Englischkursen in den Einrichtungen der Erwachsenenbildung zeigt, dass das "Schulenglisch" bei weitem nicht mehr den Anforderungen des Arbeitsmarkts gerecht wird. Folglich ist heute der Besuch eines Englischkurses nicht das Privileg einer elitären Minderheit, sondern wird als selbstverständliche Weiterbildungsmaßnahme betrachtet. An solchen Kursen nehmen Mitglieder aller Berufsgruppen teil. Auch Einwanderer nehmen die Angebote von Weiterbildungseinrichtungen wie der Volkshochschule in Anspruch, um sich weiterzuqualifizieren und durch Englischkenntnisse ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu optimieren. Dennoch wurde diese Gruppe der Teilnehmer von den Fremdsprachenerwerbsforschern, die sich mit dem Fremdsprachenerwerb erwachsener Lerner beschäftigen, selten als eine besondere Lernergruppe mit besonderen Bedürfnissen und Fähigkeiten wahrgenommen. Ein Grund für die fehlende Aufmerksamkeit gegenüber dieser Zielgruppe kann die Annahme sein, dass es sich bei solchen Teilnehmern um eine Ausnahme handelt. Jedoch zeigt ein Blick auf die deutsche Bevölkerung, dass die Bundesrepublik längst ein Einwanderungsland geworden ist. Für den Fremdsprachenunterricht in der Erwachsenenbildung bedeutet dies, dass die Kursleiter zunehmend mit einer Lernergruppe konfrontiert werden, die nicht dem "homogenen" Bild der deutschen Kultur und Sprache entspricht. Daher soll mit dieser Arbeit vor dem Hintergrund eines tertiären Fremdsprachenerwerbs und einer tertiären Sozialisation auf die Besonderheiten dieser Zielgruppe beim Fremdsprachenerwerb aufmerksam gemacht werden.